Der Charmefaktor: 10 Eigenschaften sympathischer Menschen

Gepostet von am 10. Januar 2017 in beliebte Themen, erfolgreiche Menschen, Karriere & Beruf, Lebensfreude, Liebe/Beziehungen, persönlicher Erfolg, Selbstbewusstsein | Keine Kommentare

Der Charmefaktor: 10 Eigenschaften sympathischer Menschen

Was macht einen Menschen sympathisch, beliebt und anziehend? Gutes Aussehen, Talent, Intelligenz, Erfolg, Manieren, Kleidung oder Stil? Oder gar etwas ganz Anderes?

Eine Studie der UCLA Universität in Los Angeles ergab ein überraschendes Ergebnis. Hierbei wurden Personen dazu befragt, welche Eigenschaften sie mit besonders beliebten Menschen verbinden. Die Top drei Begriffe waren nicht etwa Intelligenz, Attraktivität oder Erfolg. Nein, die Spitzenreiter waren:

  • Aufrichtigkeit
  • Transparenz/Wahrhaftigkeit
  • Einfühlungsvermögen

Diese drei Eigenschaften gehen nicht unbedingt mit einem hohen IQ einher, jedoch mit Sozialkompetenz und Emotionaler Intelligenz. Menschen mögen eben menschliche Menschen, bei denen sie sich verstanden und wohl fühlen, denen sie vertrauen können und die echt sind.

Dr. Travis Bradberry (Autor des Bestseller Emotional Intelligence 2.0) hat im Anschluss an diese Studie die kennzeichnenden Verhaltensweisen besonders beliebter Menschen unter die Lupe genommen und dabei unter anderem folgende 10 Verhaltensweisen identifiziert:

1. Ehrliches Interesse: Sie stellen Fragen.
Aufrichtiges Interesse entsteht durch aktives und aufmerksames Zuhören. Allzu oft neigen Menschen jedoch dazu, sich im Gespräch darauf zu konzentrieren, was sie antworten werden oder inwieweit sie das zuvor Gesagte betrifft. Dadurch entgehen ihnen wertvolle Informationen. Emotional intelligente Menschen stellen Fragen, um die Bedeutung des Gesagten auch in der Tiefe zu verstehen und geben dem Gesprächspartner dadurch das Gefühl, ehrliches Interesse zu haben.

2. Sie schenken dem Gegenüber ihre Aufmerksamkeit – nicht ihrem Mobiltelefon
Welche Botschaft vermittelt ein Gesprächspartner, der während einer Konversation seine Nachrichten checkt? Aufmerksame Gesprächspartner schenken ihrem Mobiltelefon keine Beachtung während sie sich unterhalten und konzentrieren sich ganz und gar auf das Gespräch.

3. Sie sind authentisch
Wenn eine Person echt und authentisch wirkt, dann strahlt sie etwas Anziehendes aus. Menschen, die sich ständig Gedanken darüber machen, wie sie rüberkommen, was sie sagen sollten oder wie sie smart wirken, wirken hingegen eher abwesend als in ihrer Mitte. Sie wirken dann nicht echt und hemmen dadurch das Entstehen von Vertrauen und Glaubwürdigkeit beim Gegenüber. Um authentisch zu sein, ist es wichtig, sich selbst gut zu kennen mit Stärken, Zielen, Ecken und Kanten sowie Interessen und zu sich zu stehen, anstatt zu versuchen, anderen zu gefallen.

4. Sie verhalten sich verlässlich
Unberechenbare Menschen, die unvorhersehbar wechselnde Stimmungen ausleben, lösen Unsicherheit und Unbehagen bei anderen aus. Jeder von uns strebt nach Anerkennung und Verständnis. Launenhaftigkeit jedoch löst Selbstzweifel beim Gegenüber aus, da die meisten Menschen solches Verhalten auf sich selbst beziehen und persönlich nehmen. Beliebte Menschen behandeln andere unabhängig ihrer eigenen Stimmungslage konsequent wohlwollend und freundlich. Sie strahlen dadurch Verlässlichkeit und Gelassenheit aus.

5. Sie sind offen
Wenn ich mich mit einer Person unterhalte, die dem Thema gegenüber offen bleibt, offene Fragen stellt und dabei versucht objektiv mehr zu erfahren, entsteht dadurch eine angeregte Diskussion. Ich fühle ich mich dabei wohl im Gespräch. Selbst wenn mein Gegenüber eine andere Meinung vertritt. Bekommt man jedoch recht schnell das Gefühl, der andere habe sich seine Meinung ohnehin gebildet, macht eine Unterhaltung keinen Sinn mehr, denn der Gesprächspartner wirkt verschlossen gegenüber Ideen, anderen Ansichten und neuer Denkweisen. Gerade im Berufsleben ist es entscheidend, offen zu bleiben und dadurch die Chance zu nutzen, neue Ideen und Herangehensweisen ausfindig zu machen. Nur so kann Wachstum stattfinden – durch Offenheit und lebenslanges Lernen.

6. Sie suchen nicht nach Bestätigung und Anerkennung
Um andere Menschen für sich zu gewinnen, muss man nicht auf sich aufmerksam machen. Es reicht bereits aus, freundlich und aufmerksam zu sein. Sobald man seine Standpunkte freundlich, ruhig und klar vertritt, bleiben andere einem wohlgesonnen, offen und positiv eingestellt. Menschen, die hingegen immer wieder auf sich aufmerksam machen und versuchen, sich und ihre Fähigkeiten in den Fokus der anderen zu rücken, wirken nicht sympathisch, sondern eher unsicher. Ein selbstsicherer Mensch weiss, was er kann und was er leistet. Er schenkt anderen Menschen aufrichtige Wertschätzung für ihre Leistungen und macht auch darauf aufmerksam, dass bestimmte Erfolge nur im Team möglich waren, anstatt für sich selbst Lorbeeren einzuheimsen.

7. Sie setzen ihre Körpersprache bewusst ein
Sich seiner Wirkung bewusst zu werden, kann dir Türen und Tore zu Erfolg und Sympathien öffnen. Bereits ganz einfache Gesten wie eine offene und aufrechte Körperhaltung, ein offener Blick mit Augenkontakt und die sich zum Gesprächspartner neigende Haltung wirken lösen Vertrauen aus. Vielfach ist es wesentlich wichtiger, wie du etwas sagst als das, was du sagst. Zu schnelles Sprechen, eine zu laute oder zu schwache Stimme, verschränkte Arme sowie nervös herumwedelnde Hände und Arme lösen eher Stirnrunzeln und Zweifel aus.

9. Sie wissen, wem und wieviel sie von sich preisgeben
Öffnet sich ein Mensch vorschnell anderen gegenüber und teilt Sorgen, Bedenken und Probleme mit anderen, kann es sehr schnell dazu führen, dass man als Nörgler wahrgenommen wird. Beliebte und charmante Menschen lenken ihre Aufmerksamkeit auf das Positive und sind sehr vorsichtig mit persönlichen Offenbarungen.

8. Sie hinterlassen einen starken ersten Eindruck
Bereits in den ersten 10 Sekunden entscheidet sich, ob du als sympathisch wahrgenommen wirst oder nicht. Dieser sogenannte HALO Effekt entsteht durch den ersten Eindruck, den eine Person hinterlässt und überstrahlt lange Zeit alles Gesagte der Person. Wenn du das weisst, kannst du deine Aufmerksamkeit ganz gezielt bereits auf diesen ersten starken Moment richten und durch positive Körpersprache, Lächeln und eine wohlwollende Stimme dein Gegenüber für dich gewinnen.

10. Sie setzen Berührungen und Körperkontakt sehr gezielt ein
In unserer rationalisierten Gesellschaft gehen wir extrem sparsam mit Körperkontakt um. Dabei wird bereits bei kleinen Berührungen Oxytocin ausgeschüttet, das Vertrauen aufbaut und eine Menge weitere positiver Gefühle. Dabei genügen schon ein leichter Griff an die Schulter oder der Einsatz der zweiten Hand beim Händeschütteln, die man kurz über die beiden anderen Hände hält, um positive Gefühle und Wärme auszulösen. Beliebte Menschen setzen diese Gesten ganz natürlich ein und verbreiten ein angenehmes Sozialklima, wo immer sie sich aufhalten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es auf Menschlichkeit ankommt, wenn es darum geht, andere für sich zu gewinnen. Keine noch so ausgefuchste Kommunikationstechnik, kein perfektes Make-up und auch kein perfekter Body-Maβ-Index lösen so schnell Wohlbehagen beim anderen aus wie wohlwollendes, aufrichtiges und freundliches Verhalten. Natürlich spielen auch äussere Faktoren eine Rolle dabei, einen ersten positiven Eindruck aufzubauen und es lohnt sich deshalb immer, gepflegt und ansprechend aufzutreten. Doch nichts durchstrahlt eine Persönlichkeit so schnell und nachhallend wie Menschlichkeit und Wohlwollen.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.