Lebst du deinen Seelenplan?

Heute schreibe ich über ein Thema, das bisher in meinen Artikeln kaum erwähnt wurde – über unseren Seelenplan. In meinem Artikel „Ist unser Leben vorherbestimmt?“ habe ich bereits darüber geschrieben, dass es keine Zufälle gibt. Heute geht es darum, WARUM es keine Zufälle gibt. Warum ist dieses Thema so wichtig für jeden von uns? Weil du so viele Mentaltechniken trainieren und anwenden kannst, wie du möchtest und so viel Willenskraft und Fleiß aufbringen, wie du nur kannst – solange du gegen deinen Seelenplan agierst, wirst du das Leben immer als anstrengend und hart empfinden und kaum Erfolge von Dauer erzielen.

Wenn du also das Gefühl hast, dass du für alles kämpfen musst in deinem Leben und sich kaum etwas zu fügen scheint, dann ist dieses Thema für dich besonders wichtig.

Wie komme ich zu diesem Thema und woher kann ich persönlich die Gewissheit haben, dass es überhaupt eine Seele gibt?

Ich bin schon immer ein sehr intuitiver Mensch gewesen. Aber irgendwann begann ich wahrzunehmen, dass bestimmte Dinge sich wie durch Zufall fügten, ohne dass ich mich großartig bemühen musste und andere wiederum trotz größter Anstrengung keine Erfolge brachten. Ich machte sodann Bekanntschaft mit der Macht meiner Gedanken und erkannte, dass die meisten Wünsche meines Egos diejenigen waren, die auf der Strecke blieben und all die Herzensthemen, bei denen ich voll und ganz mit Leib und Seele dabei war, Rückenwind erhielten. Und so begann ich, meinen Seelenplan zu ergründen. Ich habe schon immer gespürt, dass jeder von uns seine Aufgabe im Leben haben musste. Was war dann meine?

Auf meiner Suche traten „zufällig“ Menschen in mein Leben, die medial waren, Begegnungen mit Verstorbenen hatten und einfach wesentlich mehr wahrnehmen konnten als andere Menschen. Meinen ersten Beweis dafür, dass es mehr gibt, als wir über die fünf Sinne erfahren, erhielt ich dann durch meinen Sohn. Er war in den ersten zwei Lebensjahren sehr krank und hatte nach der ersten Operation (mit 2 Monaten) monatelang Angstschreie in der Nacht und furchtbare Panik. Jede Nacht schrie er wie verrückt seit dieser OP. 7 Monate lang. Ich spürte, dass er etwas erlebt und wahrgenommen haben muss, dass ihm große Angst gemacht hatte und hatte den Verdacht, dass seine Narkose nicht vollständig gewirkt hat. Da mir keine Ärzte helfen konnten, wandt ich mich an einen Geistheiler, der meinen Sohn dann einmal behandelte. Und bereits in der kommenden Nacht schlief er ruhig und seelig. Von da an gab es keine Traumaschreie mehr. Und das alles ohne Medizin und Technik. Ich war verblüfft und öffnete mich einer neuen Welt – der geistigen Welt.

Einige Jahre später – ich hatte mich bereits eingehend mit Nahtodforschung beschäftigt und Wissenschaftlern, die auf diesem Gebiet Veröffentlichungen gemacht haben, erschien eine Frau bei mir in der Praxis und suchte Hilfe, da sie sehr depressiv war. Sie hielt sich für verrückt, da sie mehr wahrnahm als andere und Vorahnungen hatte. Ich spürte jedoch sofort, dass diese Frau nicht verrückt war, sondern besondere Gaben hatte. Sie erzählte mir von ihrem Leid und die einzige Frage, die mir auf den Lippen brannte war: Seit wann malen Sie?

Sie schaute mich verdutzt an und wollte wissen, woher ich wüsste, dass sie malen könne. Nur wusste ich es selbst nicht. Ich wusste es einfach und dachte zunächst, dass dies meinen Menschenkenntnisfähigkeiten zu verdanken sei. Sie hatte das Malen bereits viele Jahre aufgegeben und ich wusste, diese Frau hat zu mir gefunden, damit ich sie wieder an ihren Seelenplan erinnern konnte, von dem sie sich entfernt hatte. Ich spürte genau diese Gewissheit.

Da sie sich keine Malutensilien leisten konnte, beschloss ich, ihr einfach meine zu bringen, damit sie überhaupt wieder anfangen konnte. Meine Staffelei und meine Leinwände staubten seit Jahren ein und Farben besorgte ich noch dazu. Als sie wieder zu malen begann, lösten sich ihre Depression nach und nach auf. Sie blühte auf und fand immer mehr zu sich. Als sie mir Fotos von den gemalten Bildern schickte, war ich absolut überwältigt. Kraftvolle Energiebilder.

Das Interessante war, dass diese Frau nach eigenen Angaben mit Gott sprechen konnte. Und sie tat dies auch in meinem Beisein, als Gott ihr Dinge über meinen Lebensweg sagte. Das, was sie sagte, war so treffend und so klar für mich, dass ich sehr dankbar dafür war, dass diese Frau zu mir gefunden hatte. Wir haben uns beide an etwas sehr Wichtiges in unserem Leben erinnert – an unsere Seelenpläne.

Woran erkennst du deinen Seelenplan und Seelenweg?

Stell dir einfach vor, dass dein Seelenplan wie eine Art Drehbuch ist. Du hast dieses Drehbuch selbst geschrieben und verfolgst ein bestimmtest Ziel mit dem Bühnenstück. Du möchtest ein Drama, eine Komödie, einen Actionfilm oder alles in einem erleben. Im Leben dreht sich alles um den Erlebenswunsch. Was möchtest du alles erleben? Sobald der Schauspieler (du in diesem Leben) vom Drehbuch abweicht, meckert der Regisseur (deine Seele). Deine Regisseure im Leben sind z. B. dein Körper und andere Menschen in deinem Umfeld. An ihnen kannst du genau ablesen, ob du noch im richtigen Stück bist oder auf der falschen Bühne stehst und das Stück eines anderen zu spielen versuchst.

Es gibt diese Stimme in dir, die immer da ist. Deine Intuition. Noch bevor Gedanken entstehen, spürst du, ob etwas sich richtig oder ungut anfühlt. Vertrau darauf! Wann immer du ein Ziel verfolgst und sich alles einfach fügt, folgst du deinem Seelenplan. Fühlst du dich in deinem Körper wohl, bist gesund und hast Energie? Dann lebst du deine Bestimmung.

In den Coachings erlebe ich das immer wieder. Sobald ein Mensch sich seines Potenzials bewusst wird und beginnt, sein Leben BEWUSST zu gestalten, häufen sich glückliche Umstände und „Zufälle“, die den neuen Weg ebnen.

Wenn du jedoch häufiger krank bist, kaum Energie hast und keine Freude am Tun, lebst du an deinen seelischen Bedürfnissen vorbei und solltest deinen Lebensweg hinterfragen. Dein Körper ist das Ausdrucksorgan deiner Seele. Wenn du gegen deine seelischen Bedürfnisse lebst, zeigt dein Körper dir durch Krankheiten auf, dass du deinen Weg überprüfen solltest und den Kurs neu ausrichten. Krankheiten sind Weckrufe deiner Seele. Sie werden immer lauter, je länger du sie ignorierst.

Wie sehen deine zwischenmenschlichen Beziehungen aus? Hast du liebevolle Kontakte und kraftgebende Freundschaften oder fühlst du dich einsam und unverstanden? Wenn du deinem Seelenplan folgst, werden Menschen aus deinem Leben verschwinden, die dir nicht mehr gut tun und neue Menschen finden in dein Leben, um dich an deinen Weg zu erinnern – meist unbewusst, aber wirksam.

Wenn du deiner Bestimmung folgst und deine Lebensaufgabe findest, dann ist auch deine Arbeit eine Kraftquelle für dich, die dir Freude macht, weil du deine Stärken und Fähigkeiten darin entfalten kannst. Dadurch fühlst du dich gelassener und glücklich und strahlst dieses Lebensgefühl auch nach aussen aus.

Auf dem Weg zu deiner Bestimmung brauchst du eigentlich nur darauf zu schauen, was im Moment nicht gut läuft und dich dann zu fragen, wie du dies umgestalten kannst. Was kannst du tun, damit es dir wieder gut geht? Was solltest du loslassen und wovon möchtest du mehr? Wenn du ehrlich zu dir selbst bist, dann weisst du ganz genau, was loszulassen ist. Aber der Verstand macht uns da oft einen Strich durch die Rechnung, weil Status und Besitzdenken sowie Verlustangst uns einreden, dass alles gar nicht so einfach ist. Hier findest du einen Artikel mit einigen Beispielen zu kompletten Neuanfängen.

Und wenn du etwas so ganz und gar nicht ändern kannst, dann finde inneren Frieden damit und akzeptiere es in deinem Leben, ohne dagegen anzukämpfen. Dann löst es sich mit der Zeit vielleicht ganz von selbst und es entsteht neuer Raum.

Literaturtipps zum Thema:

Gespräche mit Gott von Neal Donald Walsch

Blick in die Ewigkeit von Dr. Eben Alexander

Geborgen im Leben von Dr. Elisabeth Kübler-Ross

Der Seelenplan von Jana Haas

Beweise für ein Leben nach dem Tod – Dr. Jeffrey Long


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.