Kleinkindstrategie: der beste Weg, mit negativen Menschen umzugehen

Gepostet von am 15. September 2016 in beliebte Themen, erfolgreiche Menschen, Gelassenheit, Karriere & Beruf, Lebensfreude, Liebe/Beziehungen, persönlicher Erfolg, Selbständigkeit, Selbstbewusstsein | 2 Kommentare

Kleinkindstrategie: der beste Weg, mit negativen Menschen umzugehen

Hast du schon einmal ein frustriertes Kleinkind erlebt? Wütend, schreiend, bockig. Hast du dich dabei angegriffen gefühlt und versucht, dich und deinen Standpunkt unmittelbar lautstark zu verteidigen? Hast du dem Kind mal gehörig deine Meinung gesagt und ein langes, klärendes Gespräch angezettelt? Wohl kaum. Denn erstens würde diese Reaktion das Kleinkind ängstigen und zweitens kann es dich nicht verstehen – es ist zu emotional und der Verstand kann diese Verständnisleistung noch gar nicht erbringen.

Bei Erwachsenen setzen wir jedoch voraus, dass sie die Welt durch die gleiche Brille sehen und genau so weit entwickelt sind wie wir selbst. Und genau hier liegt der Hund begraben. Es gibt Menschen mit den unterschiedlichsten Empathieausprägungen, mit individuellen Prioritäten und natürlich auch vielfältig ausgeprägten Manieren. Manche Menschen rüpeln und poltern durch das Leben während andere in einer Schlange jeden vor sich lassen bis ihnen selbst am Ende ein Bart gewachsen ist vor lauter Anstehen.

Um ein Kleinkind zu beruhigen, muss man ihm mit Verständnis begegnen und es auf die Art und Weise ansprechen, die seiner Entwicklung entspricht. Warum also nicht auch bei negativen Menschen? Negative Menschen haben kein Interesse, deine Argumente zu hören, deinen Standpunkt zu verstehen und auf deine Gefühle einzugehen. Sie sind viel mehr mit sich selbst und ihren unmittelbaren Bedürfnissen beschäftigt – genau wie das Kleinkind. Sie wollen ihr Ziel erreichen und das JETZT!

Natürlich könnte man sich jetzt über diese Ignoranten und verbalen Umweltverschmutzer aufregen und die Augen verdrehen. Aber was nützt es? Null und nichts. Je mehr man gegen negative Menschen wettert, desto mehr schürt man das Feuer und treibt sie in eine Stressreaktion, die leider meistens auf einen Angriff hinausläuft. Am Ende stehen alle geteert und gefedert da und es ist immer eine lose-lose-Situation.

Wie wäre es, sich diesen Menschen in diesem Moment anzuschauen und innerlich Mitgefühl aufzubringen für die geringe Entwicklungsstufe. Ist es nicht traurig, beobachten zu müssen, dass dieser Mensch offensichtlich trotz des Erwachsenenalters nicht in der Lage ist, eine souveränere Reaktion an den Tag zu legen? Ist das tatsächlich das Einzige, was er/sie in diesem Moment hervorzubringen vermag?

Du kannst dir sicher sein, niemand nimmt sich absichtlich vor, ein Ekelpaket zu sein. Diese Dinge geschehen einfach, weil man es nicht besser weiss. Genau wie das Kleinkind noch keine besseren Problemlösungskompetenzen aufzuweisen hat, stecken negative Menschen oftmals in ihrem Frust und negativem Denken fest. Sie sehen die Welt durch die Augen des Brauchens und Wollens und alle sind ihnen etwas schuldig. Sie saugen und versuchen satt zu werden, was jedoch unmöglich ist, da sie an der falschen Stelle saugen. Anstatt den eigenen inneren Mangel und die innere Leere liebevoll zu füllen, suchen sie im Aussen nach Erfüllung.

Am besten ist es, solchen Menschen aus dem Weg zu gehen, denn sie haben nichts zu geben – das zumindest denken sie unbewusst über sich selbst. Stattdessen erwarten sie Unmengen von anderen, um den eigenen Mangel zu beheben. Da es beruflich nicht immer möglich ist, ihnen aus dem Weg zu gehen, ist eine gute Strategie, mit negativen Menschen sinnvoll umzugehen, sehr von Vorteil.

 

So gehst du mit negativen Menschen bestmöglich um

Wann immer du also einem negativen Menschen in voller Pracht gegenüber stehst und innerlich die Faust ballst, mach dir bewusst, dass ein emotionales Kleinkind vor dir steht! Du wirst sehen, wie ungemein das schon helfen kann. Mach dir bewusst, dass dieser Mensch nicht anders kann – sonst würde er anders handeln! Das wird dein eigenes Gemüt schonmal beruhigen – du wirst sehen.

  • Kleinkind erkennen
  • er kann nicht anders, sonst würde er
  • Verständnis für die offensichtliche „Hilflosigkeit“ aufbringen (Selbst wenn der andere extrem dominant und herrschig wirkt, ist er innerlich unreif und hilflos.)
  • ruhig bleiben und wohlwollend reagieren

Als nächstes bringt es nichts, sich auf Diskussionen und Gebrüll einzulassen. Bei einem Kleinkind machst du dies ja auch nicht, oder? Stattdessen helfen Fragen, die Situation zu entschärfen und dem hitzigen Gemüt dadurch Interesse zu signalisieren. Versuche durch Fragen von den hochkochenden Emotionen abzulenken und dadurch sachlich zu bleiben. Bewährte Fragen in diesem Kontext sind folgende:

  • Ist das so?
  • Wie meinen Sie das genau?
  • Habe ich Sie richtig verstanden, Ihnen ist dies und jenes wichtig?
  • Ich kann verstehen, dass Sie betroffen sind, was wünschen Sie sich denn genau?
  • Ist es richtig, dass ….?
  • Ich sehe, dass Sie das Thema stark beschäftigt. Ich würde dies gern besser verstehen. Könnten Sie mir Ihren Standpunkt bitte genauer erklären?

Letztendlich will jeder Mensch verstanden und wahrgenommen werden. Negative Menschen sind sehr oft lauter, fordernder und direkter als andere und fallen dadurch generell stärker auf. Jedoch sind sie in der Minderheit. Man nimmt sie einfach nur stärker wahr durch ihr Auftreten, während positive Menschen unscheinbarer wirken. Wir können Menschen nicht verändern und es ist viel zu anstrengend, jedem negativen Menschen eine Lektion erteilen zu wollen. Manchmal ist es nicht wichtig, recht zu haben, sondern ein Miteinander zu gestalten. Negative Menschen stellen sich selbst kontinuierlich ein Bein, dafür müssen wir nicht auch noch sorgen. Dessen kannst du gewiss sein.

Die eigene Unzufriedenheit strahlt durch alle Lebensbereiche hindurch. Du jedoch kannst dafür sorgen, dass es dir nicht bei jeder Begegnung mit einem negativen Menschen mies geht. Und damit tust du aktiv etwas für deine Körperzellen, deine Gesundheit und deine Lebensfreude. Erkenne negative Menschen als Kleinkinder an und behandle sie innerlich auch mit dem gleichen Verständnis. Das bringt dir weitaus mehr auf Dauer, als jede Schlacht mit solchen Menschen schlagen zu müssen. Bleibe weise, wenn dein Gegenüber dazu nicht imstande ist und sei dir dessen bewusst. Freu dich über deinen eigenen Entwicklungsstand und schenke negativen Menschen Mitgefühl, kein Mitleid und keinen Hass. Sie sind eigentlich arm dran – selbst wenn sie der Chef sind und das Geld schubkarrenweise nach Hause fahren.

Ich habe eine recht gute Aufführung der sieben Bewusstseinsstufen im Netz entdeckt. Hier kannst du die einzelnen Entwicklungsstufen der Menschen und dir selbst wunderbar nachvollziehen und besser mit weniger entwickelten Menschen umgehen.

 


2 Kommentare

  1. Hallo Evelyn.. ich denke es ist wesentlich komplizierter als es aussieht. Was weist du wirklich über diesen Menschen. Diese Art des Umgangs mit der Situation erscheint mir sehr überheblich. Wäre es nicht besser, wahrzunehmen was abläuft und vielleicht nichts besonderes zu sagen und trotzdem ganz bei sich zu bleiben.
    Jeder von uns und da bist du sicher keine Ausnahme hat mal einen schlechten Tag oder eine schwierige Lebenslage.. und jeder hat seinen eigenen Blickwinkel aufs Leben. Diese Kleinkindstrategie mag in dem Moment das wiederspiegeln was der andere aussendet, doch erwachsen klingt das genau so wenig. Respekt und auf Augenhöhe.. das ist immer wichtig. Man muss sich ja nichts gefallen lassen.. und jeder kann sich entscheiden aus der Situation zu gehen.
    Persönlich nehmen muss man es ja schließlich auch nicht. Klingt alles sehr menschlich.
    Vielleicht ist es in der einen Situation richtig aber in der anderen wieder nicht. Bei sich zu bleiben ohne abzuwerten fällt nicht immer leicht und angemessen schlagfertig sind wir auch nicht immer, aber es dürfte die schlaueste Variante sein mit so einer Situation umzugehen. Ich finde deine Variante nicht falsch aber es ist eben nur eine Möglichkeit von vielen.. auch menschlich.
    Grüsse Roland

    • Lieber Roland,
      ich kann deinen Kommentar sehr gut verstehen und ich erhebe keinen Anspruch darauf, die einzig wahre Umgangsstrategie mit polternden Mitmenschen aufzuzeigen. Es ist einfach EINE mögliche Methode. natürlich obliegt es jedem, selbst einzuschätzen, wie er mit aufbrausenden und respektlosen Menschen umgehen möchte. Flucht ist eine mögliche Strategie. Verständnis eine weitere.
      Ich danke dir für deine MEinung.
      liebe Grüsse
      Evelyn

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.