Gastartikel: Wie du deine Berufung wirklich findest – Anna Breitenöder

Gepostet von am 25. Januar 2016 in beliebte Themen, Karriere & Beruf, Lebensfreude, persönlicher Erfolg, Selbständigkeit, Selbstbewusstsein | Keine Kommentare

Gastartikel: Wie du deine Berufung wirklich findest – Anna Breitenöder

Suchst du nach deiner Berufung? Möchtest du das tun, was du wirklich willst? Doch du weißt gar nicht, was das ist, was du wirklich willst?
Dann geht es dir so, wie mir vor einigen Jahren. Um meine eigene Berufung zu finden, habe ich mich damals viel mit dem Thema beschäftigt und möchte nun meine wertvollsten Erkenntnisse mit dir teilen. Insgesamt habe ich 10 wertvolle Tipps für dich!

Doch zuallererst: Oftmals ist es so, dass wir uns eine eigene Welt zurechtgebastelt haben, aus welcher es zunächst recht schwierig erscheint, herauszutreten, um etwas Neues zu probieren. Deine Berufung liegt aber mit 99%iger Sicherheit ein Stück außerhalb deiner momentanen Welt.
Wieso ist diese Erkenntnis wichtig?
Nun, erstens gibt sie zu verstehen, wieso du bislang deine Berufung noch nicht gefunden hast, denn so wie in dem Beispiel, in welchem ein Betrunkener seinen Wohnungsschlüssel im Schein der Laterne sucht, obwohl er ihn an einer dunklen Stelle der Straße verloren hat, suchen auch wir oft in dem uns bekannten Terrain nach unserer Berufung. Doch wie können wir unsere Berufung dort finden, wo wir bereits tausendmal gewesen sind?
Zweitens leuchtet es dann ein, wieso eine emotionale Stabilisierung zunächst ganz wichtig ist. Wenn wir nämlich unser Terrain verlassen, springen wir ins zunächst Unbekannte! Darum ist mein erster Tipp:

Schließe Frieden mit dem was ist.

Erkenne, was du brauchst, was schon da ist und was gerade nicht da ist. Entscheide dich zunächst dafür, dass all dies gut ist, so wie es ist.
Wenn du dies getan hast, dann gehe zum nächsten Schritt. Nun geht es nämlich darum, auf Detektivsuche zu gehen.
Und darum gleich mein zweiter Tipp:

Erkenne als nächstes, was du als Individuum brauchst, um dich wohl zu fühlen.

Denn wenn du dich wohl fühlst, hast du die Chance, glücklich zu sein.
Du könntest dazu zum Beispiel einmal deine Biographie aufschreiben. Vergiss hier nicht neben deiner beruflichen Laufbahn, deine bisherigen Interessen und Hobbies aufzuschreiben! Schreib alles auf, wovon du glaubst, dass es dein bisheriges Leben WERTVOLL gemacht hat.
Diese Fragen geben dir eine Richtschnur. Sei kreativ, dann fällt dir bestimmt eine ganze Menge mehr ein!

  • Was liebst du? Was findest du spannend und warum?
  • Was findest du anstrengend und was geht dir leicht von der Hand?
  • In welchen Momenten ging es dir bisher immer richtig gut?
  • Mit welchen Menschen bist du gern zusammen? In welcher Konstellation? Bist du lieber in Gruppen oder zu zweit unterwegs? Oder vielleicht am liebsten alleine?
  • Wie ist dein Biorhythmus? Arbeitest du lieber früh morgens oder spät nachts?

Und dann folgt auch schon mein dritter Tipp:

Denke darüber nach, was du so richtig gut kannst!

  • Welche Beispiele fallen dir hierfür ein?
  • Wofür hast du bereits Auszeichnungen, Lob und Anerkennung bekommen?
  • Womit beschäftigst du dich immer und immer wieder und hast gemerkt, dass du dadurch darin schon besser geworden bist?
  • Wo glaubst du, bist du besser als der Durchschnitt in deiner Altersgruppe?

Und nun mein vierter Tipp:

Finde die Berufe heraus, die sich für dich interessant anhören

Bitte schreibe auch die Berufe auf, von welchen du glaubst, dass du sie niemals ausüben könntest. Vielleicht finden sich wunderbare Alternativen!

  • Also, welche Berufe, welche Tätigkeiten und welche Unternehmungen findest du spannend?
  • Und welche total verrückten völlig unmöglich zu realisierenden Ideen würdest du trotzdem gerne realisieren?

Und hier kommt auch schon mein fünfter Tipp!

Mache eine Liste mit deinen Vorbildern! Und wenn du keine hast, dann erfinde dir welche!

  • Wen findest du so richtig bewundernswert? Nachahmenswert? Und warum?
  • Was ist es genau, das dich so an diesen Personen fasziniert?

Mein sechster Tipp für dich ist:

Überlege dir, wie du leben möchtest!

  • Möchtest du in deinem Leben viel reisen oder liebst du es, an einem einzigen Ort zu sein?
  • Möchtest du gerne lebenslang lernen und am liebsten immer etwas Neues?
  • Möchtest du eine Familie haben oder stehst du mehr auf das Single-Dasein?
  • In welcher Umgebung willst du leben?
  • Was willst du als Erstes sehen, wenn du morgens aufwachst?

Und mein siebter Tipp für dich:

Finde deine Werte heraus!

  • Wie wichtig ist dir zum Beispiel Freiheit, wie wichtig ist dir Sicherheit?
  • Wie wichtig ist dir Familie, wie wichtig dein Beruf?
  • Wie wichtig ist dir Liebe?
  • Wie wichtig ist dir Leistung, und wie wichtig Freizeit?

Und mein achter Tipp ist:

Überlege dir, wo du dich in einem Team siehst.

  • Willst du andere Menschen führen oder willst du geführt werden?
  • Willst du Verantwortung übernehmen oder davon so wenig wie möglich haben?

Nun sind wir schon fast am Ende angelangt und so ist mein neunter Tipp…

Stelle dir einmal deine perfekte Arbeitsumgebung vor!

  • Ein Büro?
  • Eine tropische Insel?
  • Im Homeoffice?
  • In der Natur?
  • Auf einer Berghütte?
  • In einer großen Firma?
  • Beim Film?
  • In einem Café?

Und mein letzter Tipp für dich:

Beantworte noch die folgenden Fragen!

  • Wenn du 80 Jahre alt bist, an was willst du dich erinnern?
  • Und was soll auf deinem Grabstein stehen, wenn du einmal nicht mehr bist?

Fertig? Wunderbar!

Nun fülle das Arbeitsblatt aus und schreibe die Essenz deiner Antworten stichwortartig hinein. Und…? Kannst du den roten Faden schon erkennen?
Wenn ja, dann gratuliere! Du bist deiner Berufung ein großes Stück näher gekommen!

Und jetzt verrate ich dir meinen Bonus-Tipp:
Öffne deine Augen und schau nun in den nächsten Tagen, ob dir etwas über den Weg läuft, das dich weiter in Richtung deiner Berufung führen will.
Und dann: Tu etwas! Wenn du zum Beispiel herausgefunden hast, dass du schon immer Webseiten designt hast (für dich selbst oder für Freunde, und dass du dabei einfach die Zeit vergisst, weil es so schön ist…!), aber noch nie auf die Idee gekommen bist, daraus einen Beruf zu machen, dann beginne, dich darüber zu informieren, wie du das vielleicht tun könntest (wenn dich das anspricht). Und selbst, wenn dies am Ende nicht deine Berufung sein sollte, tu’s trotzdem, denn erst auf deinem Weg gelangst du zu deiner wahren Berufung!
Sprich mit anderen Menschen über deine Berufe. Wie sind sie zu diesen Berufen gekommen? Recherchiere im Internet nach verschiedenen Berufen und überlege dir dabei immer, ob es möglich ist, sie mit deinem perfekten Lebensstil zu vereinbaren.
Ich zum Beispiel habe meine Berufung gefunden, indem ich immer das gemacht habe, was sich für mich in dem jeweiligen Moment am stimmigsten angefühlt hat. Allerdings habe ich das erst getan, nachdem ich meinen ersten Tipp (siehe oben) befolgt hatte, denn erst da war ich in der Lage, mein Bauchgefühl überhaupt wahrzunehmen, da mein Kopf aufgehört hatte zu plappern 😉

Und nun: Hänge dir das Arbeitsblatt an die Wand, denn dann behältst du deinen roten Faden bei deiner Recherche im Blick!
Ja, und wenn du gar nicht weiter weißt, dann gibt es Menschen so wie mich, die dir beim Finden deiner Berufung helfen können.
Werde du selbst!
Deine Anna

Autorenprofil

AnnaAnna Breitenöder lebt in Dresden und ist als Berufungscoach und Achtsamkeitstrainerin selbständig tätig. Seit über 15 Jahren beschäftigt sie sich mit Achtsamkeit, Stressbewältigung, Persönlichkeitsentwicklung und gesunder Selbstführung. Ihr Herzensbusiness ist das Berufungscoaching und die Inspiration hochsensibler kreativer Frauen, die ihre Berufung suchen und diese auf authentische Art und Weise verwirklichen wollen. Momentan schreibt sie ihr erstes Buch und entwickelt dazugehörige Online-Kurse, beides mit dem Ziel, ihre Kundinnen auf liebevolle und verspielte Weise zu ihrem Ziel zu führen. Desweiteren berät sie als Coach und mit Seminaren Unternehmen, die positive Wirkung von Achtsamkeit und Mentaltechniken im Selbstmanagement umzusetzen. Weitere Informationen zu Anna Breitenöder unter: www.werde-du-selbst.de / www.anna-breitenoeder.de


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.