So schaffst du es, dein Leben neu zu gestalten – schaffe, was du wirklich willst

Gepostet von am 14. Juni 2014 in beliebte Themen, Karriere & Beruf, Lebens-Wendepunkte, Lebensfreude, persönlicher Erfolg, Selbstbewusstsein | Keine Kommentare

So schaffst du es, dein Leben neu zu gestalten – schaffe, was du wirklich willst

Die Arbeit ist mehr Gewohnheit als Erfüllung, die Partnerschaft dümpelt so dahin, für das, was dir Spaß machen würde, fehlt irgendwie immer die Zeit und du das hast das Gefühl, dass du mehr funktionierst als lebst. Dein Leben läuft also auf Autopilot und du wünschst dir nichts sehnlicher, als dein Leben neu zu gestalten oder gar einen Neuanfang?

Und doch scheint der innere Schweinehund einfach mächtiger und größer zu sein als du selbst und verschluckt so all die schönen Ideen und Energiereserven.

Vielleicht hast du aber auch Angst davor, dass du dein Leben komplett von einem Tag auf den anderen umkrempeln musst, um endlich wieder „zu leben“ und dich verwirklichen zu können. Und das ist natürlich ein ordentlicher Druck, der dich konstant vom ersten Schritt in Richtung Happy-Life abhält. Verständlich, denn wir wünschen uns im Leben auch Sicherheit und deshalb erscheint jede Veränderung in erster Linie auch als Risiko.

Doch wie wäre es, wenn ich dir sage, dass bereits wenige kleine Einstellungsveränderungen ausreichen, um dein Leben neu zu gestalten und so glücklich zu werden, wie du es schon immer sein wolltest? Lust auf mehr? Dann lies weiter!

Wenn du spürst, dass dein Leben nicht das ist, was dich erfüllt, dann erduldest du es. Du wirst praktisch zum Lebenserdulder. Du kannst aber durch eine klare Entscheidung jederzeit deine innere Haltung verändern und zum Lebensgestalter werden.  Trau dich, aus deiner Komfortzone heraus, denn dort findet das Magische statt. Wie oft ist dir bisher wirklich etwas außerordentlich Aufregendes passiert, während du zu Hause auf der Couch warst?

Wichtig ist deine Entscheidung FÜR etwas anstatt gegen das Alte zu sein und es schnellstmöglich loswerden zu wollen. Diese Grafik verdeutlicht dir, was ich meine. Über 90% der Menschen leben ein Leben innerhalb ihrer Komfortzone und richten sich hier ein, ohne einen Blick auf das zu wagen, was möglich wäre.

Komfortzone

Das wirklich Aufregende, das Schöne, das Spaß macht, wartet selten in der Komfortzone auf dich. Du musst schon einen Schritt machen, um dahin zu kommen, wo die Magie zu finden ist. Wie schaffst du das?

5 Impulse, die dir helfen, das Leben neu zu gestalten

 

1. Deine Motivation

Motivation kann ausschließlich in dir selbst entstehen und niemals von Außen herbeigeführt werden. Andere Menschen können dir einen Impuls geben, dich inspirieren, aber motivieren kannst immer nur du dich. Das bedeutet, dass du eine Entscheidung triffst und dir selbst sagst: Ja, ich will und ich kann! Niemand anderes kann das für dich tun. Der beste Motivationstrainer kann dir nicht helfen, wenn du es nicht selbst möchtest.

2. Was will ich? (statt was will ich nicht)

Jeder von uns weiß genau und unmittelbar, was alles im Moment nicht gut ist und was wir nicht wollen. Aber dein Unterbewusstsein richtet sich immer genau darauf aus, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest – in diesem Fall genau auf das, was du nicht willst. Und dies ziehst du konsequent weiter in dein Leben, wenn du dir dessen nicht bewusst bist. Änderst du einfach nur die Frage und fragst dich: „Was will ich?“, konzentrierst du dich bereits auf die Lösung, statt um das Problem zu kreisen und es zu verstärken.

3. Die Kraft der Imagination

Alles, was du dir vorstellen kannst, kannst du auch erreichen. Und das, was du dir vorstellst, übernimmst du automatisch als innere Haltung, mit der du anderen Menschen begegnest.

Hier eine ganz einfache Übung für dich, die dir zeigt, wie du sogar deine körperlichen Grenzen mit der Kraft der Imagination überwinden kannst: Stell dich mit ausgebreiteten Armen hin und drehe dich nun einfach so weit du kannst zu einer Seite. Präge dir dabei ein, worauf dein Arm auf der drehenden Seite zeigt (Wand, Bild etc). Nun drehe dich zurück, lass die Arme runter und schließe deine Augen. Stell dir nun nur im Kopf vor, wie du dich soeben gedreht hast und wie du noch weiter kommst und dich viel weiter drehen kannst, bis dein Arm auf einen anderen Punkt zeigt. Und nun dreh dich real nochmal. Und? Wieviel bist du weiter gekommen?

Du siehst, dass du wesentlich weiter kommst und das, obwohl es vorher nicht ging. Und genau das ist Mentaltraining. Du gibst deinem Körper allein durch deine Vorstellungskraft eine neue Erinnerung; „Ich kann das, ich habe es ja soeben getan.“ Und dein Unterbewusstsein speichert die Vorstellung als erlebt ab und somit kannst du diese Leistung abrufen. Genau so funktioniert das auch im Sport. Stell dir also in Zukunft lieber vor, wie du Dinge schaffst, anstatt wie sie dir misslingen. Denn die Kraft der Imagination funktioniert leider genauso gut in die negative Richtung. Du entscheidest also, worauf du dich ausrichtest.

Unterbewusstsein4. Das Unterbewusstsein liebt Bilder

Erstelle eine Collage aus Bildern mit prägnanten Überschriften dazu, die genau das zeigen, was du erzielen möchtest. Wünschst du dir mehr gesellige Freundschaften, dann suche Bilder im Internet oder in Zeitschriften, die schönes Beisammensein mit sympathischen Leuten zeigen und klebe ein schönes Foto von dir mitten rein. Schreibe dazu „Mänerabend“ oder was auch immer das Bild für dich aussagt. Wünschst du dir mehr Durchsetzungskraft (beim Joggen, beim Abnehmen, beim Renovieren etc.), dann klebe ein Bild von diesem Vorhaben (Jogger/in mit deinem Foto als Gesicht, schlanke Figur mit deinem Gesicht, tolle Einrichtung mit einem Foto von dir mitten drin…) auf und montiere dein Gesicht mit dazu und schreib darüber, was es ist.

Dein Unterbewusstsein verarbeitet Bilder wesentlich schneller als Worte und wenn du deine Collage immer wieder anschaust, richtest du deine Aufmerksamkeit immer wieder auf das Gelingen aus und programmierst dich darauf, deine Vorhaben zu erzielen.

5. Alles beginnt mit dem ersten Schritt

Eine Collage allein bringt dich natürlich noch nicht zu geselligen Freundschaften, aber du wirst Menschen anziehen, die ebenfalls mit dir gerne Zeit verbringen wollen, weil du nun offen dafür bist und diese innere Haltung auch nach außen ausstrahlst. Nun musst du eigentlich nur noch die Chancen, die sich dir bieten, auch nutzen. Frag eine Kollegin aktiv danach, ob sie Lust hat auf einen Absacker nach der Arbeit, nimm dir Laufsachen mit ins Büro und gehe direkt nach der Arbeit joggen, beginne mit Begeisterung bewusster zu essen und dabei abzunehmen etc.

Allein deine Entscheidung FÜR einen neuen Weg wird dir bereits dabei helfen, eine neue innere Haltung einzunehmen. Und das kannst du mit allen täglichen Situationen machen, die dir im Moment zuwider sind. Stell dir einfach vor, was du stattdessen willst und du wirst in kürzester Zeit sehen, wie sich in deinem Umfeld so Einiges verändert.

 

 

 


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.