Kurzgeschichte über Willenskraft: Keine Anstrengung

Gepostet von am 5. Juni 2014 in Meistergeschichten | Keine Kommentare

Kurzgeschichte über Willenskraft: Keine Anstrengung

Den Schülern, die beharrlich darauf vertrauten, dass sich gar nichts erreichen ließe, ohne den entschiedenen Willen dazu, sagte der Meister: „Die besten Dinge des Lebens können nicht durch Willenskraft Wirklichkeit werden.“

„Du kannst mit Willenskraft Essen in deinen Mund führen, aber nicht mit Willenskraft Appetit bekommen. Du kannst dich mit Willenskraft ins Bett legen, aber nicht mit Willenskraft einschlafen. Du kannst mit Willenskraft jemandem Komplimente machen, aber nicht mit Willenskraft Bewunderung wecken. Du kannst mit Willenskraft ein Geheimnis mitteilen, aber nicht mit Willenskraft Vertrauen schaffen. Du kannst mit Willenskraft einen Dienst erweisen, aber nicht mit Willenskraft Liebe schenken oder bekommen.“

Bestimmte Dinge lassen sich tatsächlich nur durch die innere Einstellung dazu erreichen und nicht durch Willenskraft, Bemühungen und Anstrengungen. Deshalb ist es auch so wichtig, seine eigenen Ziele darauf hin zu prüfen, ob sie dir selbst auch wirklich wichtig sind, oder nur deinem Status dienen und du sie gar nicht wirklich willst. Denn dies sind genau die Dinge, die dich Willenskraft kosten.

Aber natürlich ist es auch wichtig, sich für das, was dir wichtig ist, auch mal anzustrengen und ins Zeug zu legen. Erfolg kommt nicht nur vom Meditieren und Warten; Entschlossenheit und die Umsetzung sind entscheidend, wenn du deine Ziele Wirklichkeit werden lassen willst. Entscheidend ist jedoch zu erkennen, wo dir Willenskraft nicht weiterhelfen kann und stattdessen eine positive innere Einstellung dir selbst gegenüber, dem Thema und den Beteiligten gegenüber Wege ebnet.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.