Innere Leere? 4 Schritte: wie du das Besondere an dir erkennst und in Lebensfreude verwandelst!

Gepostet von am 20. August 2014 in beliebte Themen, Lebensfreude, persönlicher Erfolg, Selbstbewusstsein | Keine Kommentare

Innere Leere? 4 Schritte: wie du das Besondere an dir erkennst und in Lebensfreude verwandelst!

Manchmal stehen wir im Leben an einem Punkt, an dem wir nicht in der Lage sind, das Besondere, Einzigartige und Wertvolle in uns selbst zu sehen. Die anderen erscheinen dann erfolgreich, glücklicher, attraktiver und überhaupt insgesamt irgendwie besser dazustehen. Mir ist auch aufgefallen, dass insbesondere sehr aktive und vielseitige Menschen ihre eigenen Erfolge und ihre Einzigartigkeit oftmals gar nicht sehen (wollen) und alles, was bereits erreicht wurde, als „normal“ abtun, nur um wieder auf das nächste Ziel zu schielen, das Erfolg verspricht.

Andere wiederum bleiben innerhalb ihrer Komfortzone und trauen sich nicht heraus, weil sie Angst vor dem eigenen Erfolg haben. Sie leben weit unter ihrem Potenzial und spüren doch immer wieder, dass noch viel mehr in ihnen steckt. Sie spüren, dass sie etwas Besonderes sind und eine besondere Aufgabe auf sie wartet, aber sie trauen sich nicht, dieses Besondere zu entdecken und zu leben. Stattdessen geben sie sich mit Mittelmaß zufrieden und fahren mit angezogener Handbremse durch das Leben.

Wie unser Umfeld uns beeinflusst

Unsere Gesellschaft ist auch nicht unbedingt sehr ermutigend im Umgang mit „Besonderem“. Alles, was irgendwie aus dem „Ideal-Standard“-Maß heraus sticht, wird beäugt, bewertet und nicht selten auch durch Hohn, Ignoranz und Verachtung abgestraft. Kinder und auch Erwachsene mit besonderen Begabungen (und Hochbegabte) werden gemobbt und ausgegrenzt, als Streber und Besserwisser stigmatisiert und ausgelacht. Hochsensible Menschen werden in ihren Empfindungen nicht ernst genommen und sollen sich bitte nicht so anstellen, die Weicheier. Künstlerseelen werden allzu oft bereits von den eigenen Eltern dazu ermutigt, doch etwas „Anständiges“ zu lernen, anstatt sich Träumereien und Kunst-Spinnereien hinzugeben und medial veranlagte Menschen können froh sein, dass ihnen der Scheiterhaufen heutzutage erspart bleibt. Ernst genommen werden sie von unserer verwissenschaftlichen Gesellschaft kaum. Oder stell dir mal vor, dass du bei einem Business-XING-Lunch deine Visitenkarte über den Tisch reichst und sagst: Ich bin Physiotherapeut und medial. Für so ein „Outing“ braucht es schon das richtige Umfeld, ansonsten kann es schon passieren, dass man ohne Gesprächspartner endet, weil man einfach anders ist.

In einer Welt, in der sich Vieles um Geld, Prestige und Anpassung dreht, möchte niemand wirklich gerne die Gefahr eingehen, den gesellschaftlichen Status zu verlieren und als Spinner dazustehen. Stattdessen verraten wir uns lieber selbst und unterdrücken Talente, Hochbegabungen, Sensibilität und Medialität oder sprechen nur unter vorgehaltener Hand im aller engsten Kreis darüber. Hochbegabte Kinder werden durch Ausgrenzung und Unverständnis z. B. sehr oft zu Leistungsverweigerern und enden schließlich als treue Pharmakunden in Psychologie-Praxen anstatt Nobelpreisträger zu werden – was sie bei Anerkennung und Förderung hätten durchaus werden können.

Das Besondere an dir kann ein Licht für andere sein – oder ihnen verborgen bleiben

Wer etwas „Besonderes“ ist, der sticht zwangsläufig früher oder später aus der Masse des Mittelmaßes hervor und braucht Courage und innere Stärke, um zu sich und seinen Fähigkeiten stehen zu können. Und das ist nicht immer einfach, da uns ja schon als Kind eingebläut wurde, dass „Hochmut vor dem Fall komme“ und „Bescheidenheit eine Zier sei“.

Nun klingt das ja nicht besonders erbauend und du fragst dich sicher, warum jeder von uns trotzdem danach streben sollte, das Besondere in sich zu erkennen und zu leben, wenn es doch von vielen Seiten Widerstände zu geben scheint?

Aber in jedem von uns brennt ein inneres Licht, das auch nach außen strahlen möchte. Jeder von uns wünscht sich von ganzem Herzen, stolz auf sich sein zu können und sein wirkliches Potenzial entfalten zu dürfen. Denn das ist unsere wirkliche Natur, die lediglich durch kollektive Muster und auch unsere Erziehung oftmals zurück gedrängt wird zugunsten von gesellschaftlichen Normen. Und egal, was auch immer um dich herum passiert, dein inneres Licht, das leuchten möchte, wird niemals ganz ausgehen. Und manchmal haben wir Glück und ein Mensch tritt in unser Leben und hilft uns, dieses Licht in uns selbst zu erkennen und wieder zum Leuchten zu bringen und manchmal ist es ein Buch, ein Wort oder eine Geste. Dies geschieht oftmals in unseren schwächsten Momenten, in denen wir selbst unser Licht nicht mehr sehen können. Und genau aus diesen Momenten der Schwäche erwächst unsere innere Stärke.

In dem Moment, in dem dir dein eigenes inneres Leuchten bewusst wird und du dich dazu entschließt, deine Stärken zu leben, wirst du komplett neue Menschen in dein Leben ziehen. Gleiches zieht Gleiches an. Du wirst allein dadurch andere Menschen dazu inspirieren, ebenfalls ihr eigenes Licht in sich zu erkennen und zu entzünden. Bedenkenträger, Grantler und Pessimisten werden sich aus deinem Leben zusehends verabschieden und du wirst sie nicht vermissen. So viel Ballast wird von deinen Schultern abfallen und du wirst sehen, wie viel innere Kraft, Energie und Lebensfreude du spürst, wenn du dem Weg deines Herzens folgst und dich traust, wirklich du selbst zu sein.

Diese folgenden vier Schritte helfen dir dabei, das Besondere in dir zu erkennen. Du musst nichts Besonderes tun, außer diese vier Punkte täglich in deinem Leben zu berücksichtigen. Du wirst sehen, wie sich dein Leben umgehend zum Positiven verändern wird und du ganz von allein neue, inspirierende und wunderbare Menschen kennen lernen wirst, die dich in deiner Entwicklung unterstützen.

4 Schritte: wie du das Besondere an dir erkennst

1. Mach dir deinen Reichtum bewusst

Du glaubst vielleicht, dass du nichts hast. Nun, vielleicht hast du im Moment nicht viel Geld, Ruhm oder Besitz. Aber du bist trotzdem reich! Du hast folgende innere Schätze und Fähigkeiten, die dir eine enorme Macht verleihen können, wenn du sie richtig gebrauchst:

  • Gedankenkraft
  • Vorstellungskraft
  • Die Fähigkeit zu lieben
  • Entschlossenheit
  • Lachen
  • Mitgefühl
  • Schöpferkraft
  • Freiheit
  • Macht der Worte

Du lebst in einem Land, in dem du frei entscheiden kannst, wie du deinen Tag gestaltest, was du denkst, wieviel Mitgefühl du deinen Mitmenschen zukommen lässt, welche Worte du wählst und was du täglich erschaffst. Du kannst dich jeden Tag dazu entschließen dein bestes Ich zu leben und dadurch die Menschen um dich herum durch deine Anwesenheit glücklicher zu machen. Und wenn du dies tust, wird sich die Welt für dich verändern. Auch finanziell.

 

2. Erkenne und zeige deine Einzigartigkeit

Du bist dein größter Kritiker! Kein anderer Mensch geht so hart mit dir ins Gericht, wie du selbst. Viele von uns sind wahre Meister darin, sich selbst Vorwürfe zu machen, sich klein zu denken und sich selbst nichts verzeihen zu können. Denkst du auf diese Weise über dich selbst, wirst du auch danach handeln und Menschen anziehen, die ebenfalls so mit dir umgehen. Aber beginnst du, dir selbst Vergangenes zu vergeben und dies dann endgültig abzuhaken und hinter dir zu lassen, öffnet sich eine neue Tür für dich. Solange du deine ganze Aufmerksamkeit auf deine Defizite richtest, ist es unmöglich für dich, deine Einzigartigkeit und deine Talente zu sehen. Es gibt auf der Welt über 7 Milliarden Menschen und kein einziger ist so wie du. Du bist einzigartig und deshalb auch wichtig. Das, was du an Erfahrungen, Erinnerungen, Werten und Fähigkeiten in dir vereinst, ist eine Mischung, die niemand sonst auf diesem Planeten auf diese Weise in sich trägt. Deshalb bist du auch nicht vergleichbar mit irgend jemandem. Das, was du zu sagen und zu geben hast, kann niemand sonst auf die gleiche Weise tun.

Deshalb höre auf, dich mit anderen zu vergleichen und schau in dein eigenes Herz hinein. Wie möchtest du ab heute leben? Was hast du zu geben? Welche Fähigkeit möchtest du weiter entfalten und auch offen leben, damit auch andere davon profitieren können? Womit kannst du dir und anderen Freude bereiten? Das müssen keine Großleistungen sein, sondern Dinge wie Zuhören, Menschlichkeit, Aufmerksamkeit, Kreativität, Musik, Sport etc. Überlege dir, was dir selbst Freude macht und in welcher Form du dies mit anderen teilen kannst, so dass ihr zusammen eine gute Zeit habt.

 

Gib immer DEIN Bestes

Wenn du versuchst, anderen nachzueifern, gehst du nicht deinen eigenen Weg, sondern den der anderen und das ist anstrengend! Eine Eiche kann noch so sehr versuchen, eine Tanne zu sein und wird es nicht schaffen. Aber sie wird ein unglückliches Leben als Eiche verbringen mit dem ewigen Wunsch, eine Tanne sein zu wollen. Wenn du hingegen erkennst, dass du ganz du selbst sein kannst, dann bist du immer authentisch, wirkst selbstbewusst und anziehend auf andere Menschen. Jeder von uns mag „echte“ Menschen und keine Abziehbilder. Wenn du jeder Tätigkeit Achtsamkeit schenkst und sie BEWUSST und mit Freude tust, wirst du automatisch immer dein Bestes geben. Es ist wesentlich anstrengender, einem Perfektionismus zu frönen, um noch besser zu sein als alle anderen, als einfach alles, was ansteht mit Freude zu tun. Tun musst du es ja sowieso. Groll und Missmut lassen dich einfach nur schlecht fühlen und dadurch auch Fehler entstehen und rauben dir Energie.

 

Nutze weise die Macht der Wahl

Jeden Tag haben wir unzählige Male die Wahl, wie wir Dinge wahrnehmen und darauf reagieren. Durch die Wahl jeder einzelnen Entscheidung gestaltest du dein Leben und es gibt nur einen, der verantwortlich ist für die Resultate: nämlich du selbst. Du kannst jedes Mal auf`s Neue entscheiden, ob du konstruktiv oder destruktiv denkst und handelst. Am Besten drückt es wohl diese Grafik aus.

innere Leere heilen

 

 


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.