Hallo Lebensmitte – hallo Wahrhaftigkeit – jetzt lebe ich das Leben in meiner Mitte!

Gepostet von am 13. August 2014 in beliebte Themen, Gelassenheit, Lebens-Wendepunkte, Lebensfreude, Selbstbewusstsein | Keine Kommentare

Hallo Lebensmitte – hallo Wahrhaftigkeit – jetzt lebe ich das Leben in meiner Mitte!

Irgendwann kommt der Tag, an dem du aufwachst und dich fragst: war`s das jetzt? Geht mein Leben jetzt immer so weiter wie bisher? Und will ich das so überhaupt noch?
Herzlich willkommen in der Lebensmitte.

Wir wollen mal nicht gleich von Midlife-Crisis sprechen, denn nicht jeden von uns ereilen zwangsläufig Panik, Haarausfall und eine handfeste Krise, weil die schöne Jugend nun dahin ist. Aber manchmal entsteht eine innere Leere inmitten von Besitz, Beziehungen und eingetretenen Pfaden. Es stellt sich die Frage nach dem tieferen Sinn des eigenen Daseins, der Lebensaufgabe und danach, welche Spuren wir im Leben hinterlassen haben und noch hinterlassen wollen. Manchen erwischt es Ende Dreissig und manche in den Fünfzigern. Jeder hat da so seinen Moment.

Tschüss Lebensphase Dauerstress

Als Berufseinsteiger und Durchstarter sowie in unseren Dreissigern leben wir nicht selten das Leben unter Vollgas. Mehrdimensionale Belastungen wie Nestbau, Familie, Beruf, Haushalt, Ehe und das eigene Ego halten uns ganz schön in Schach und beschäftigt. Während wir mit allen möglichen Lebensumständen herumhantieren, sind wir schon froh, einige Stunden Schlaf abzukriegen – geschweige denn Zeit dafür zu haben, uns Sinnfragen zu stellen. Das ist ohnehin alles Quatsch – führt ja auch zu nix. Zumindest nicht zu mehr Einkommen, Status und Ansehen.

Lebensmitte gestaltenDoch irgendwann kommt dann der Zeitpunkt, an dem wieder neuer Freiraum zum Innehalten und Reflektieren entsteht – eine neue Lebensphase. Wir erleben Entschleunigung und haben wieder Zeit – ein Luxusgut und entwickeln ein neues Bewusstsein für das Wesentliche: Was will ich wirklich?
Hast du dich bis jetzt ausschließlich mit Jugend, Erfolg und Geschwindigkeit identifiziert, mag die Krise eventuell tatsächlich etwas größer ausfallen, da die Zeichen einer neuen Lebensstufe nun zusehends sichtbarer werden. Der Körper verändert sich und auch mit Sport, guter Ernährung und positiven Gedanken werden wir mit 50 nicht wie 20 aussehen – aber zuweilen attraktiver sein als je zuvor! Hermann Hesse hat ein wunderbares Gedicht über die Stufen unseres Lebens verfasst, das ich dir nicht vorenthalten möchte:

Stufen (Hermann Hesse)
Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.
Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf‘ um Stufe heben, weiten.

Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.
Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden…
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

Willkommen neues Ich

Ich habe seit einiger Zeit zusehends mehr und mehr graue Haare und so manche Falte grinst mich nun morgens im Spiegel an und doch fühle ich mich im Augenblick wohler in meinem Körper und Leben als je zuvor. Ich wünsche mir kein Jahr zurück, auch wenn ich zur Haarfarbe greife. Früher fühlte ich mich oft unsicher und mein Selbstwertgefühl war abhängig von äußerer Bestätigung. Heute ist es mir wurscht, ob mich jemand attraktiv, smart oder eben nicht findet. Entscheidend ist für mich mein Tagesgefühl. Wenn ich mich wohl fühle in meiner Haut, dann durchstrahlt das mein ganzes Wesen und alles andere ist nicht mehr relevant.
Das Alter hat nichts mit dem Lebensgefühl zu tun und mit Attraktivität. Mir fällt oft auf, wieviel Unsicherheit so manche junge Frauen begleitet und welch wunderbare und magnetische Ausstrahlung manche Frauen in ihren Fünfzigern besitzen. Aber es gibt auch Herren der Schöpfung, die verbissen, hektisch und konstant unter Strom von A nach B hetzen oder solche, in deren Gesichtern mehr Ruhe, Souveränität, Humor und Authentizität einkehren. Das Alter ist hierbei nicht immer entscheidend. Tragisch wird es erst, wenn wir auch noch weit über unserer Lebensmitte hinaus an diesem Lebensstil festhalten und sich die Verbissenheit bereits in den Gesichtszügen manifestiert.

Wenn du im Augenblick an dem Punkt stehst, an dem dir deine Lebensmitte bewusst wird, dann frag dich nicht, wo all die wunderbaren Jahre, deine Jugend, die große Liebe und was sonst noch geblieben sind, sondern stell dir die richtigen Fragen.

  • Was erfüllt mein eigenes Herz mit Freude?
  • Was habe ich genau jetzt aufgrund meiner Lebenserfahrung und innerer Weisheit zu geben?
  • Wie kann ich mein Leben neu gestalten, so dass ich es liebe?
  • Was in meinem Leben ist wirklich echt und gehört zu mir und wo spiele ich nur Rollen, derer ich schon lange überdrüssig bin?
  • Was will ich noch bewirken und welche Spuren will ich hinterlassen?
  • Welche Menschen will ich öfter um mich herum haben, weil sie mir Freude machen und welche sind Energieräuber?

Unser Leben wird uns tatsächlich von einem Moment zum anderen geschenkt und wir wissen nie, wann es beendet ist. Jede Phase unseres Lebens ist ein weiteres Geschenk an uns, das wir auspacken, bestaunen und erleben dürfen. Carpe diem und gestalte dein Leben, anstatt Lebensumstände zu erdulden. Du kannst jeden Tag aufs Neue entscheiden, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen, der einen neuen Zauber in sich birgt.

 


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.