Übung „Dem Leben eine Richtung geben“

Gepostet von am 1. April 2013 in Lebensfreude | Keine Kommentare

Wie du deinem Leben eine neue Richtung geben kannst

 

In meinem Beitrag „Dem Leben eine Richtung geben“ habe ich Beispiele verschiedener Menschen vorgestellt, die sich ab 40 selbst nochmals verwirklichen konnten. Hier ist nun die Übung aus diesem Artikel.

1. Finde heraus, was du willst

Nur wer sein Ziel kennt, kann es auch erreichen. Meist wissen wir ganz genau, was wir alles nicht wollen. Aber wie sieht es aus mit einer ganz konkreten Vision dessen, was du wirklich willst? Um deinem Leben eine Richtung zu geben, ist der erste Schritt der Weg zu deiner Vision, zu deinem Wunschzustand. Wenn du bereits ein klares Ziel oder einen Wunsch hast, dann bist du schon einen guten Schritt weiter. Schreib ihn auf ein Blatt Papier. Schreib genau auf, was dein Ziel ist. Z. B.

  • Ich finde einen neuen Partner (Schreib bitte dazu, welche Eigenschaften dieser Partner hat.)
  • Ich eröffne ein Büro für Recherche-Dienstleistungen
  • Ich übernehme das Ehrenamt für …
  • Ich führe endlich meine Weltreise durch
  • Ich trenne mich von meinem Partner
  • Ich gründe den Verein für …

Falls du noch kein konkretes Ziel vor Augen hast, sondern im Moment nur den Wunsch nach Veränderung verspürst, wird es dir helfen, eine konkrete Richtung zu finden, wenn du dir selbst einige Fragen beantwortest. Auch hierfür brauchst du ein Blatt Papier, auf dem du dir folgende Fragen beantwortest:
Was war dein Traum kurz vor Schulabschluss?
Schau dir Fotos an aus deiner Jugendzeit und aus deinem Leben allgemein und finde heraus, wann und bei welchen Ereignissen du am glücklichsten ausgesehen hast.
Schreib dir dann auf, welche Unternehmungen und Situationen dir ganz besonders Freude machen (z. B. mit bestimmten Leuten zusammen sein, Reisen, Ruhe, kreativ sein etc.)

  • Welche Art von Menschen hättest du gern oft um dich herum und was tun sie beruflich?
  • Wo findest du Anschluss zu solchen Menschen?
  • Überlege dir, was du am liebsten tun würdest, wenn du im Lotto gewonnen hättest und du den Gewinn aber nur dann bekämst, wenn du täglich 3 Stunden einer Tätigkeit nachgingst.
  • Stell dir vor, du stündest auf deiner eigenen Beerdigung. Was sollen die Leute, die um dich trauern von dir in Erinnerung behalten und was würde der Pfarrer über dich erzählen?
  • Bei welchen Tätigkeiten kannst du die Zeit um dich vergessen? Was fällt dir leicht und worin liegt deine Kompetenz? Wo hast du tiefes Wissen?

Allein durch die Auseinandersetzung mit diesen Fragen gibst du deinem Unterbewusstsein viele Impulse, nach der richtigen Antwort zu deiner Lebensrichtung zu suchen. Das Unterbewusstsein ist dann aktiv und sucht für dich. Dieser Prozess kann über Tage dauern und es kann sein, dass du nachts besondere Träume träumst oder in ganz unerwarteten Momenten eine Art Eingebung bekommst oder eine tolle Idee. Setz dich nicht unter Druck, sondern gib dir die Zeit, die du brauchst.

 

2. Stell dir vor, du seist bereits in der Zukunft und hättest deinen Traum verwirklicht

Die Kraft der Visualisierung ist ein mächtiges Werkzeug im Mentaltraining. Alles, was du dir intensiv vorstellen kannst, verwirklicht sich besonders schnell. Das Unterbewusstsein erfüllt uns das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten. Und so geht das: Schließe deine Augen und stell dir ganz intensiv dich selbst in deinem verwirklichten Traum vor. Stell dir vor, wie du aussiehst, wie deine Ausstrahlung ist, welche Leute dich umgeben, an welchem Ort du bist, wie es dort riecht und sich anfühlt. Lass einfach einen kleinen Film über dich selbst in der Zukunft vor deinem geistigen Auge ablaufen. Stell dir dabei alles so konkret und detailliert wie möglich vor. Und wenn du es schaffst, dabei auch Gefühle zuzulassen und wahrzunehmen, dann wird der Impuls für dein Unterbewusstsein noch zusätzlich verstärkt.
Um etwas zu erreichen, müssen wir es uns auch vorstellen können. Nur dann schaffen wir es auch, unsere Visionen wahr werden zu lassen.

 

3. Erstelle deine eigene Collage von deinem Zielzustand

Um deinem Unterbewusstsein immer wieder die Erinnerung an dein Ziel zu geben, eignet sich eine Collage hervorragend. Du kannst z. B. Bilder aus Zeitschriften ausschneiden oder im Internet recherchieren, ausdrucken und ausschneiden und daraus dein Wunschbild erstellen. Wenn du dir z. B. wünschst, ein eigenes Unternehmen aufzubauen, dann könntest du aus Einrichtungszeitschriften tolle Möbel aussuchen und dein Bild hinter einen Schreibtisch kleben oder in diese berufliche Szene integrieren. Du würdest Kollegen, Kunden, Lieferanten etc. dazu kleben und alles so gestalten, wie es dir gefallen würde. Bei dem Wunsch nach einem neuen Partner könntest du dir einfach jemanden aussuchen, der dir besonders sympathisch ist und neben das Bild dein eigenes dazukleben oder z. B. eine Urlaubsszene mit euch beiden darin kreieren als euren ersten gemeinsamen Urlaub etc.

 

4. Was bringt dich ans Ziel?

Nun überlegst du dir, welche Eigenschaften, Kompetenzen und Stärken du selbst hast, um dieses Ziel zu erreichen. Schreib alles auf.
Gab es schonmal einen ähnlichen Wunsch in deinem Leben, den du dir erfüllen konntest? Und wie hast du dies damals geschafft? Was oder wer hat dir damals Kraft und Umsetzungsstärke, Mut und Motivation gegeben? Wie könntest du jetzt dein Ziel erreichen und gibt es jemanden, der dir aktuell dabei helfen könnte? (Freunde, Institutionen…)
5. Ziel nochmals definitiv formulieren
jetzt hast du höchstwahrscheinlich herausgefunden, was dein persönliches Ziel ist. Schreib es nnun nochmals ganz klar und präzise auf und verwende die Gegenwartsform.

Gutes Gelingen

Und nachdem du dir nun so ausgiebig Gedanken gemacht hast und deinem Unterbewusstsein schon ganz klare Signale in Richtung Veränderung gegeben hast, bist du sicherlich schon ein ganzes Stück näher an dein Ziel gelangt. Da diese Findungsphase ein Prozess ist, wird sich auch in der kommenden Zeit sehr viel tun und deine Wahrnehmung wird sich in Richtung deines Ziels verändern. Du wirst jetzt vielleicht schon wissen, was du konkret möchtest und du wirst dadurch auch aufkommende Chancen und Gelegenheiten wahrnehmen, die du vorher nicht sehen konntest, da du noch nicht wusstest, dass sie für dich relevant sein könnten. Ich wünsche dir gutes Gelingen und freue mich, wenn du deinem Leben eine neue Richtung geben kannst.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.